Patienteninfo

Laboruntersuchung mit Handschuhen in Petrischale

Magnetresonanztomographie (MRT)

Herzschrittmacherträger dürfen im MRT wegen möglicher Schäden des Pacemakers nicht untersucht werden! Eine Ausnahme bilden Herzschrittmacher der neusten Generation, die unter Umständen MRT tauglich sind. Dies wird im Gerätepass oder im Implantatpass ausdrücklich erwähnt.

Bitte bringen Sie Ihre Voraufnahmen, evtl. vorhandene Arzt- oder auch OP-Berichte mit!

Das gleiche gilt für einen Allergiepass, Röntgenpass oder Nachweise über implantierte Materialien. In der Praxis werden Sie über die Art der Untersuchung und mögliche Nebenwirkungen aufgeklärt.

Vergessen Sie bitte nicht Ihren Überweisungsschein und Ihre Chipkarte.

Sollten Sie Ihren Termin nicht einhalten können, dann informieren Sie uns auch im Interesse anderer Patienten bitte bis spätestens zwei Tage vor Ihrem Termin!

Laboruntersuchung

Blutentnahmen erfolgen werktags jeden Morgen von 08:00 Uhr – 10:30 Uhr. Sie werden durch unsere geschulten und erfahrenen Arzthelferinnen durchgeführt. Der Termin wird spätestens einen Tag vorher vereinbart. Bei der Terminvergabe wird der Patient auch informiert, ob die Blutentnahme im nüchternen Zustand zu erfolgen hat oder ob er vorher frühstücken darf.

Langzeit-Blutdruck-Messung

Analog zur Langzeit-Blutdruck-Aufzeichnung wird hier der Blutdruck des Patienten mit einem mobilen Gerät im Verlauf von 24h gemessen. Das Gerät misst tagsüber alle 20 Minuten, nachts bläst sich die Blutdruckmanschette jede Stunde auf. Der Patient sollte ebenfalls seinen Tagesablauf grob protokollieren.

Schild mit dem Hinweis auf einen Defibrillator

Ultraschall

Alle Untersuchungen ob Gefäß-, Herz- oder Organuntersuchungen finden im Sprechzimmer statt und sind völlig schmerzlos. Eine spezielle Vorbereitung des Patienten ist in der Regel nicht notwendig. Es wird ein spezielles Kontaktgel benutzt, dass man rückstandslos vom Körper entfernen kann und das keine Flecken auf der Kleidung hinterlässt. Bei der Terminvergabe wird der Patient auch informiert, ob die  geplante Untersuchung im nüchternen Zustand zu erfolgen hat oder ob er vorher frühstücken darf.

Langzeit-EKG

Hierbei handelt es sich um eine kontinuierliche EKG-Aufzeichnung über 24h mit einem mobilen Gerät. Das Gerät ist so klein, dass der Patient die meisten Verrichtungen des täglichen Lebens damit ausführen kann. Es sollte jedoch nicht mit Wasser in Berührung kommen. Am Morgen des Untersuchungstages wird das Gerät in der Praxis angelegt. Der Patient führt ein grobes Protokoll seines Tagesablaufes, um später das EKG mit der körperlichen Belastung zu vergleichen. Das Auswertungsgespräch mit dem Arzt erfolgt meistens unmittelbar nach Abnahme des Gerätes am nächsten Tag.

Das Protokoll eines Elektrokardiogramms (EKG)

Ergometrie oder Belastungs-EKG

Bei dieser Untersuchung fährt der Patient in sitzender Position Fahrrad, während kontinuierlich ein EKG aufgezeichnet wird. Alle 2 Minuten wird eine höhere Belastungsstufe eingestellt. Die Untersuchung dient der Bestimmung der kardialen Belastbarkeit des Patienten, sowie dem Nachweis evtl. Durchblutungsstörungen am Herzen. Wir bitten die Patienten zu dieser Untersuchung festes Schuhwerk anzuziehen und ein Handtuch mitzubringen, da das Fahrradfahren bis zur Belastungsgrenze sehr schweißtreibend sein kann.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen